27.05.2021

Parcourschef Olaf Herrmann, Parcourschef-Assistent Heinz-Gerd Wöhrmeyer und deren Team stellten bereits heute Morgen gute Ansprüche an die Springelite, die sich ab jetzt vier Tage lang bei der Pferd International München im sportlichen Wettkampf misst.

Es war ein klassischer Opening-Tag mit Einlaufprüfungen der internationalen Pferde in der CSI2*- und CSI1*-Tour. Springsport-Größen wie Pius Schwizer (SUI), Weltmeisterin Simone Blum (GER), Alexa Stais (RSA), beste Amazone im derzeitigen Ranking der BEMER Riders Tour, und der aktuell Dritte in der Rangfolge der BEMER Riders Tour, Richard Vogel, präsentierten gute Leistungen ihrer Vierbeiner.

Michael Kölz (Leisnig) holte sich mit seinem holländischen Wallach Dubai BLH in der CSI2* Prüfung – Preis der tfm Wohnbau GmbH & Co. KG – die erste goldene Schleife des Tages ab. Zweite Siegerin des Tages wurde Profireiterin und Influencerin  Michelle Buchholtz (Ballenstedt) im Preis von Happy Dog und Happy Cat – der gesunden Tiernahrung für Hund und Katze (CSI1*) mit dem Schimmel Lancaster. Die Spitze der dritten Tagesprüfung, dem Preis der Vitakraft pet care GmbH & Co. KG (CSI2*), nahm Dominique Weber, Newcomerin in München,  für sich in Anspruch. Die 26-jährige hatte nicht ganz auf Sieg gesetzt und eigentlich sollte ihr bestes Pferd im Stall gar nicht mit auf die Reise von Ludwigshafen nach München. Doch sie entschied kurzfristig anders und es hat sich gelohnt. „Chasseur en blanc ist derzeit so gut drauf und große Rasenplätze liegen ihm einfach, da musste er mit – sonst macht er sowieso nur Rabatz im heimischen Stall“, lächelt die junge Amazone. „Hoffen wir, dass es so weiter geht, da wäre ich ganz zufrieden mit. Hier herrscht eine super Organisation und der Boden des Hufeisenplatzes ist richtig klasse. Mein Ziel ist es, mich dieses Wochenende für den Großen Preis am Sonntag zu qualifizieren“.

 

Die jungen 6- und 7-jährigen Nachwuchspferde zeigten ebenfalls in dem technisch anspruchsvollen Parcours gute Runden in den Fehler-Prüfungen. Dies ist einmal mehr ein Indiz dafür, dass die Covid-19 Situation ihnen nicht geschadet hat und sie sich auf einem super Niveau befinden und es auch zeigen.

 

Kleiner Ausblick auf Freitag, den zweiten Turniertag auf der Olympia-Reitanlage München-Riem: Im Unterschied zu heute greifen morgen die Amateure ins Turniergeschehen ein. Beginnend mit einem Fehler-/Zeit-Springen in den Anforderungsklassen S, M und L. Des Weiteren haben die 6- und 7-jährigen Youngster ihren zweiten Auftritt mit höheren Ansprüchen. Die 6-jährigen zeigen ihr Können in einem 1.25m-Springen und die 7-jähren gehen in einem 1.35m-Kurs an den Start.

Aktuelle Artikel

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen