Foto von Fotoagentur Dill

München-Riem: Pünktlich um 8:00 Uhr morgens öffnete sich heute der rote Vorhang in der weihnachtlich dekorierten Olympia-Reithalle in München-Riem. Imposante Christbäume, goldene Kugeln und glitzernde Geschenke schmücken die Prüfungshalle für die Premiere der „Happy Horse Munich Young Talents“.  Das Starterfeld der ersten Springprüfung zählte bereits knapp 70 Nennungen mit namhaften Talenten aus ganz Deutschland. Ein vielversprechender Auftakt für das viertägige Adventsturnier für die Jugend im Springsattel.

Die Richterglocke läutete heute zum ersten Mal zu einer Springprüfung der Kl. M* in zwei Abteilungen. Im „Preis der Sportpferde Berger“ siegte heute Johan Feyler mit seinem Fuchs Campino RS und sicherte sich somit den Sieg der Medium Tour bei den Junioren und Jungen Reitern. Fehlerfrei und schnell genug war auch Tim Honold mit seiner Cascadina und konnte sich so die goldene Weihnachtsschleife in der zweiten Abteilung holen. Den Sieg im „Preis des Autohauses Max Schultz“ war ihm so gewiss.

Im Anschluss folgte eine Springprüfung der Klasse L, dem „Preis gegeben von Steuerberater Nico Fuchs“. Mit einer Zeit von 54.22 Sekunden entschied Laeticia Gass mit Ubama Alia die Prüfung für sich. Mittags wurde für die Pony-Stilprüfung der Klasse L, dem „Preis der Familie Dr. Max Kühner“ umgebaut.  Die hessische Nachwuchsreiterin Eva Kunkel gewann mit der Traumnote 8.2 und platzierte sich knapp vor der bayerischen Konkurrenz Leonie Assmann, die sich mit einer 8.0 auf den zweiten Platz setzte.  Weiter ging es mit einer Springprüfung der Klasse S*, dem „Preis des Förderkreises für den Reitsport in Bayern e.V“. Sieger in der höchsten Prüfung des Tages wurde Luis Jobst mit seinem DSP-Wallach Cazano. Der Regensburger Nachwuchsreiter blieb im Sattel des elfjährigen Cesaro-Nachkommen fehlerfrei und galoppierte mehr als drei Sekunden schneller über die Ziellinie als Julian Holzmann, der sich damit den zweiten Platz holte. Insgesamt konnte sich das Starterfeld dieser Prüfung mit Emma Bachl, Jennifer-Sandra Dreher, Milena Petersen de Cima, Ava Ferch, Tim Honold und vielen weiteren bekannten Nachwuchsgrößen absolut sehen lassen. Zur besten Kaffeezeit startete im Anschluss der „Preis von CWD Deutschland“, einer Springprüfung der Kl. M* für die Children mit ebenso hohem und bekannten Starterfeld. Malu Schumacher ritt knapp vier Sekunden schneller als Eva Rudolph und platziert sich somit auf Rang eins. Luise Konle und Emma Holler waren nur knapp dahinter und konnten sich so den dritten und vierten Platz sichern.

Für die darauffolgenden beiden Prüfungen wurde der Parcours von Steffen Bühling wieder „ponygerecht“ umgebaut. Um den „Preis der Firma Hofmag“ ritten in dieser Pony-Springprüfung der Kl. M* insgesamt vier Starter um den Sieg. Am Ende hatte Allegra Hüttig mit Sietlands Gustav die Nase ein Stückchen weiter vorne. Für die anschließenden Pony-Stilprüfung der Kl. A* haben insgesamt 29 Reiter aus ganz Deutschland genannt. Letztlich machten 20 Starter den Sieg und die Platzierungen unter sich aus. Mit Dame de coeur 2 und einer Wertnote von 8,5 ritt die in Bayern beheimatete Carla Bachl zum Sieg dieser Prüfung. Hohe Wertnoten und stilvolle Ritte waren das Aushängeschild dieser Prüfung. Pünktlich um 17:45 wurde der „Preis der Familie Ferch“ heute als letzte Prüfung des Tages angeläutet. Diese Stilspringprüfung der Klasse A entschied Michaela Pankratz mit Isselhook’s Outcross und einer Wertnote von 8,5 für sich.

Insgesamt war die Turnierleitung mit Hansi Blum und Michi Beer sehr zufrieden mit dem ersten Tag der „Happy Horse Munich Young Talents“. Hansi selbst hat viel Herzblut und Organisation in das Jugendturnier gesteckt und zieht am Donnerstagabend erste Bilanz: „Wir haben heute tolle Runden im Parcours von sehr talentierten Nachwuchsreitern gesehen. Es freut uns sehr, dass viele Reiterinnen und Reiter mit ihren Eltern und Trainern zu uns auf die Olympia-Reitanlage gekommen sind. Die strahlenden Gesichter in den Siegerehrungen und die weihnachtliche Stimmung bei uns im Team und in der Halle generell sagen mir, dass es die richtige Entscheidung war, das Turnier für den Nachwuchs zu initiieren und in die Adventszeit zu legen. Der Start ist gelungen, wir freuen uns auf die nächsten Tage.“

Dass das Turnier für den Nachwuchs auch für den Reitsport in Bayern ein bedeutender Grundstein ist, zeigt nicht zuletzt der Besuch von Gerhard Eck am heutigen Turniertag. Der Staatssekretär a.D. setzt sich sehr für den Reitsport in Bayern ein und ist seit Mai diesen Jahres Präsident des Bayerischen Reit-und Fahrverbandes e.V..

Morgen geht es weiter mit hochkarätigen Springprüfungen. Besonderes Augenmerk liegen dabei auf den Einlaufprüfungen für das Bundesnachwuchschampionat der Pony Reiter gefördert durch die Horst-Gebers-Stiftung und dem HGW Bundesnachwuchschampionat.

Aktuelle Artikel

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen