Foto von Fotoagentur Dill

München-Riem: Ein aufregender Dritter Tag der Happy Horse Munich Young Talents geht an diesem Adventssamstag zu Ende. Das Starterfeld war auch heute wieder bombastisch und die Zuschauerränge in der weihnachtlich dekorierten Olympia-Reithalle prall gefüllt.

Gleich am Vormittag liefen die beiden wichtigsten Prüfungen des Tages: Die Sichtungsprüfung für das Bundesnachwuchschampionat gefördert durch die Horst-Gebers-Stiftung, der „Preis gegeben von Birgit Blank, Rechtsanwältin München, Kanzlei für Medizinrecht und Pferderecht“. Die Turnierleitung Michi Beer zusammen mit Hansi Blum ist stolz darauf, in diesem Jahr eine Station der insgesamt fünf Sichtungen für die Bundesnachwuchschampionate zu sein: „Wir in München-Riem haben mit der Olympia-Reithalle auch im Winter optimale Bedingungen, die Sichtungsprüfungen für die Bundesnachwuchschampionate auszurichten. Sehr dankbar sind wir der Horst-Gebers-Stiftung für die treue Förderung der Prüfungen für die Jugend. Wie dieses Wochenende bereits bewiesen hat, sind in Bayern und Baden-Württemberg vielversprechende Nachwuchstalente im Springsattel, die auf ihren weiteren Weg gefördert und unterstützt werden sollen. Die insgesamt fünf Sichtungsprüfungen deutschlandweit ebnen ihnen dabei den Weg in Richtung Auswahllehrgang unter der Leitung von Bundestrainer Karl Brocks und Peter Teuwen,“ so Michi Beer, Turnierleitung und Landesjugendleitung in Bayern.

So wurde Prüfung Nummer 26, eine Ponystilprüfung der Klassse L heute als Sichtungsprüfung für das Bundesnachwuchschampionat der Pony-Springreiter gewertet. Die Richter Peter Illert und Sabine Winterling haben insgesamt 13 Starterinnen und Starter mit Wertnoten versehen. Gewonnen wurde die Prüfung von Cecilia Huttrop-Hage. Die junge Reiterin vom Hofgut Albführen aus Baden-Württemberg gehörte in diesem Jahr schon dem Nationenpreisteam an und startete u.a. beim Preis der Besten sowie bei den Future Champions. Heute gelang der 14-jährigen bei ihrem Start in der Sichtungsprüfung zugleich der Sieg. Mit ihrem neunjährigen Wallach Caramello 33 zeigte sie eine rhythmische und sehr harmonische Runde, die von den Richtern mit der tollen Wertnote von 8,3 belohnt wurde.  Gestern siegte die Deutsche Jugendmeisterin der Pony-Springreiter Jolie-Marie Kühner haushoch mit einer Traumnote von 8,8 und ihrem Erfolgspony Del Piero im Einlaufspringen.

 Mit der Prüfung Nummer 28 wurde im Anschluss die zweite Sichtungsprüfung zum HGW-Bundesnachwuchschampionat ausgetragen. Platziert wurde aufgrund des hohen Starterfeldes am Ende in zwei Abteilungen im „Preis eines Förderers im Springsport“ und im „Preis der Familie Baurand“. Bis einschließlich Platz 15 wurden Wertnoten im Achterbereich vergeben. Der Sieger Nick Armbruster erhielt sogar eine 9,0. Das beweist, dass der aus dem Schutterwald stammende „Quick Nick“ nicht nur eine schnelle, sondern insbesondere eine sehr harmonische Runde gezeigt hat. Es war Höchstspannung bis zum Schluss. Stärkste bayerische Reiterin war mit Emma Bachl keine Unbekannte. Sie ritt mit Limbothello B zu einer Wertnote von 8,8 und platziert sich damit auf den zweiten Platz. Die konstante hohe Leistung der jungen Reiterin beeindruckt und lässt auf eine vielversprechende Zukunft hoffen. Die zweite Abteilung der Sichtungsprüfung gewann erneut Cecilia Huttrop-Hage, die sich bereits den Sieg in der Ponysichtungsprüfung holte. Mit Sir Shutterfly Sein Sohn H.H. holt sie sich die Traumnote von 8,9 und platzierte sich damit knapp vor Marie Jolie Kühner, die mit Dialo eine 8,7 erritt.

Insgesamt fanden am heutigen Turniertag des „Gustav Blum Gedächtnisturniers“ sieben Prüfungen mit unterschiedlichen Anforderungen statt. Nach der Mittagspause ging es mit einer Pony-Stilspringprüfung der Klasse A** weiter. Fehlerfrei und in der Zeit von 46,14 siegte Paul Andrusch mit Machno’s Girl. Im anschließenden „Preis der Firma Reitsportservice Roland Maderer“ gewinnt Mia Cara Brugger mit Barry Brown Escaille die Springprüfung Klasse L. Ponygrecht umgebaut wurde danach zum „Preis des Hofgut Allerers“ und einer Pon-Springprüfung der Kl. L mit steigenden Anforderungen. Hier hatte heute Rafael Reichart-Eisenhardt mit Royal Aronn Du Vassal die Nase vorne. Der heutige Turniertag wurde mit der höchsten Springprüfung des Tages beendet. Im „Preis der Hirmer Hospitality“, einer Springprüfung der Kl. S** siegte heute Amelie Osterholz mit einer souveränen Nullrunde und in der Zeit von 64,79 Sekunden.

Pünktlich zum ersten Advent geht es morgen zum vierten und letzten Turniertag der Happy Horse Munich Young Talents. Um 8:00 Uhr geht es los mit dem „Preis der Seidl und Partner Gesamtplanung GmbH“, einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Kl. M. Freuen Sie sich mit uns auf den morgigen Turniertag in München-Riem.

 

 

 

Aktuelle Artikel

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen