Top-Reiter, super Bodenverhältnisse und bestes Wetter: Beim zweiten großen Springturnier, organisiert von Hans Günther Blum und dem Team der Hippo Pferdeveranstaltungs GmbH, bahnt sich auf der Olympia-Reitanlage ein Reiterrekord an. 1685 Nennungen mit insgesamt fast 300 Reitern sind für das fünftägige Springturnier in München-Riem bei der Meldestelle eingegangen. Morgen geht es auf die Zielgerade.

Krimi Pur: Beim Großen Preis der BEMER Int. AG, einer Springprüfung Kl.S*** mit Stechen, starteten am vorletzten Veranstaltungstag 47 Reiter. Die besten fünf, die im Grundparcours eine Nullfehlerrunde erritten, qualifizierten sich für das Stechen. Da wurde es dann nochmal richtig spannend. Top-Reiter wie Weltmeisterin Simone Blum und Hans-Dieter Dreher waren noch im Rennen um den begehrtesten Preis des Tages. Dreher hatte sogar mit Cachacco Blu und Prinz 1293 zwei heiße Anwärter auf den Sieg. Am Ende triumphierte dann allerdings die Weltmeisterin Simone Blum. Mit dem Schimmelwallach DSP Cool Hill lieferte sie sowohl im Grundparcours, als auch im anschließenden Stechen eine einwandfreie und schnelle Nullrunde ab. Eine hundertstel Sekunde sicherte ihr am Ende die goldene Schleife. Dieses Hundertstel war Patrick Majher langsamer, der sich verdient mit dem Hengst Claude 6 auf den zweiten Platz setzte. Richard Gardener platzierte sich mit dem Holsteiner Wallach Calisto 5 auf Rang drei und sicherte sich somit einen Platz auf den Podest. Geehrt wurden die Sieger und Platzierten nach dieser Prüfung in einer Corona-konformen Siegerehrung: Kontaktlos und ohne Pferd wurde den Reitern auf dem Siegerpodest gratuliert. Masken und Ellbogengratulation anstelle von Händeschütteln und Umarmungen waren der Gesundheit zuliebe natürlich selbstverständlich.

Diese Prüfung wurde freundlicherweise übernommen von den Gesundheitsexperten der BEMER Int. AG. Das Unternehmen ist Titelsponsor der BEMER Riders Tour, Sportpartner der Weltmeisterin Simone Blum und engagiert sich sowohl für Reiter und Reiterinnen, als auch für das was Ihnen und uns allen wichtig ist – für die Pferde. Und um die geht es jetzt.

Michi Jung, der sich heute Morgen mit Sportsman-S den Sieg der Springpferdeprüfung Kl.S*, den Preis des Daglfinger Blumenhofs sicherte, hatte am Nachmittag leider Pech und blieb mit seinen beiden Pferden im Grundparcours nicht fehlerfrei. Dennoch reist er guter Stimmung ab und lobt das Turnier, das in die eigentliche „Olympia-Zeitspanne“ fällt: „Das Turnier hier in München ist schon ein Trost, das ist wirklich ein Top-Turnier auf einem super Level. Man hat hier beste Bedingungen: allein beim Abreiten hat man schon so viel Platz, was jetzt ja gerade in der Corona-Zeit sehr wichtig ist. Hier ist alles sehr gut organisiert, der Boden ist vom Feinsten, da macht es richtig Spaß zu reiten.

Foto von Ursula Puschak: Simone Blum gewinnt mit DSP Cool Hill den Großen Preis der BEMER Int. AG.

 

Aktuelle Artikel

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen